Nie mehr kalte Füße beim Skifahren und Snowboarden mit einer Skischuh-Heizung

Eine Skischuh-Heizung empfiehlt sich für alle, die gerne Skifahren und Snowboarden, aber mit frierenden Füßen in den Skischuhen wenig Spaß dabei haben. Dem kann jetzt abgeholfen werden: Mit einer Alpenheat Skischuh-Heizung, die alles bietet, um Skifahren und Snowboarden auch bei kaltem Wetter auf eine Weise angenehm zu machen, wie Sie es bisher noch nicht kannten. Profitieren Sie von innovativer Technologie und langjähriger Erfahrung.

Angesichts der Kälte in den Bergen gerät man in Skischuhen leicht ins Frieren. Für Skifahrer gibt es daneben auch noch einige andere unangenehme Situationen, die den Spaß auf der Piste verderben können. Unfälle sind sicher die schlimmste Variante davon, die zu vermeiden natürlich oberstes Gebot ist.

Das Wetter lässt sich leider nicht beeinflussen, jedoch sind die Wettervorhersagen mittlerweile so genau und auch schon so früh verfügbar, dass meist gut geplant werden kann. Darüber hinaus lässt sich selbst bei schlechtem Wetter alternative Betätigung finden.

In den Bergen ist das Wetter meist wechselhaft, was nicht nur von guter zu schlechter, sondern umgekehrt auch von schlechter zu guter Witterung gilt. Ein Faktor jedoch, den man als negativen ausschließen kann, ist der der Ausrüstung. Ist die Ausrüstung optimal gewählt, ist der Skifahrer gegen zahlreiche Unbilden gefeit. Haben Sie schon oft in Ihren Skischuhen gefroren? Dann hatten Sie den falschen Schuh.

Mit professioneller Beratung finden Sie garantiert den, der zu Ihnen passt. Heute werden Skischuhe vorwiegend aus sehr hochwertigen, langlebigen Materialien hergestellt. Nicht nur Funktionalität spielt mehr eine Rolle, sondern es wird zunehmend auch auf Formschönheit und insbesondere auch auf Komfort Wert gelegt. Für den Einsteiger bieten sich einfachere Modelle an, die eine gewisse Bewegungsfreiheit, aber in erster Linie sicheren Halt und leichte Handhabbarkeit besitzen.

Skischuh-Kauftips und kalte Füße in Skischuhen

Es gibt auf der einen Seite Skischuhe für Einsteiger und sportliche Allrounder, auf der anderen Seite solche für fortgeschrittene Fahrer und Spezialisten. Generell sollen diese sportliches Fahren mit optimaler Sicherheit paaren. Voraussetzung hierfür ist sehr robustes Material, beispielsweise Polytec Lite, mit übereinander versetzten Platten zur Ermöglichung der Beinbewegung und Fahranpassung des Schuhes.

Skifahrer

Daneben ist es notwendig, dass sich der Schuh mehrfach und punktgenau verschließen lässt und optimal mit dem Ski verbunden ist. Das leichtere An- und Ausziehen des Schuhs wird dabei ermöglicht durch diverse Einstiegssysteme. Eine wesentliche Rolle bei der Wahl des Skischuhs insbesondere auch für Kinder spielt das Gewicht.

Aufgrund des Materials und der Verschlüsse und Bindungen besitzt der Schuh zwar zwangsläufig ein spürbares Gewicht und ermöglicht damit auch einen sicheren Stand, jedoch darf er auf der anderen Seite auch nicht zu schwer sein.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, den Schuh zusammen mit dem Ski auszuwählen, um sicherzustellen, dass die Ausrüstung optimal auf den Träger zugeschnitten ist, wenngleich die Bindungen oft bereits vereinheitlicht sind. Neben Fahrsicherheit bietet der Schuh jedoch auch Schutz gegen Kälte, zum einen durch die Verschalung, zum anderen aber durch die Fütterung und Polsterung. Sehr wichtig beim Kauf ist zudem, nicht nur auf gute Qualität beim Material zu achten, sondern auch auf eine genaue Passform.

Skilift

Der Schuh sollte keinesfalls zu klein sein, da in diesem Falle die Blutzirkulation im Bein behindert würde und damit das Fahren unbequem und der Fuß als kalt empfunden würde. Dem ist durch die richtige Wahl vorzubeugen, damit es nie mehr kalte Füße im Skischuh gibt.

Im Skischuh hat man schnell kalte Füße, insbesondere wenn man lange Zeit im Skilift sitzt, und vielen Wintersportfreunden wird dadurch der Spaß an der Pisten vermindert.

Denn was gibt es im Winter schöneres, als an einem klaren Tag mit Sonnenschein und perfekter Temperatur eine Abfahrt mit frischem Puderschnee zu befahren?

Doch manchmal stört etwas das perfekte Glück: kalte Füße. Egal ob der Schuh undicht war oder nicht genug isoliert, ob Schnee hineingekommen ist oder ob man einfach so kalte Füße hat, es trübt den Spaß am Skifahren um einiges. Kalte Füße werden auf der Piste in der Regel nicht so schnell wieder warm.

Skipiste

Kalte Füße können viele Ursachen haben, doch man kann auch viel dagegen tun. Das einfachste ist, den Sitz den Schuhs zu überprüfen. Ist er überhaupt wirklich die richtige Größe für Sie? Nicht selten werden Skischuhezu groß ausgewählt, da größere Schuhe am Anfang bequemer sitzen.

Wenn die Schuhe dann aber beim Skifahren getragen werden, müssen Sie, damit Sie vernünftog lenken können, die Schnallen viel enger ziehen als beim passenden Schuh. Dadurch wird die Blutversorgung im Fuß gestört, und Sie bekommen kalte Füße.

Außerdem ist es bei einem schlecht sitzenden Skischuh leicht möglich, das Schnee in den Schuh gelangt, was ebenfalls kalte Füße hervor ruft. Sollten Ihre Schuhe nass geworden sein, so lassen Sie sie bis zum nächsten Gebrauch gut durchtrocknen und auch warm werden, zum Beispiel auf einer Heizung. Sie werden sich am nächsten Morgen darüber freuen.

Frieren Sie in Skischuhen?

Wenn all das vorstehend beschriebene nicht zutrifft, liegt das Problem vielleicht am Schuh selbst. Ist er dick genug isoliert? Ist das der Fall, sollten Sie vielleicht beim nächsten Mal vor dem Einsteigen in den Schuh Ihre Füße vorwärmen. Gut isolierte Füße sorgen dafür, das warme Füße warm bleiben, aber kalte Füße bleiben auch kalt.

Snowboarder

Sie sollten also auf jeden Fall vor dem Einsteigen warme, trockene Füße haben. Wenn der Schuh hingegen nicht gut Isoliert ist, hilft vielleicht das Tragen von Socken, ansonsten nur der Wechsel des Schuhs. Ist dieser undicht, so dass Schnee eindringen kann, sollten Sie auf jeden Fall den Schuh wechseln. Denn gegen nasse Füße helfen die dicksten Socken und die beste Isolierung nichts.

Eine andere, sehr angenehme Lösung ist eine Heizung für den Skischuh. Diese gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Die einen sind zum selber einlegen, die anderen sind schon im integriert. Sie sollten allerdings beim Kauf einiges beachten. Zuerst die möglichen Temperaturen und die entsprechenden Akkulaufzeiten. Vor allem auf die Akkulaufzeit bei der empfohlenen Temperatur ist wichtig, denn manchmal ist nur die Akkulaufzeit bei niedrigster Stufe angegeben, welche dann natürlich sehr lang klingt, obwohl es in der Realität anders aussieht.

Skilift

Außerdem sollten Sie auf die Bedienbarkeit achten. Es gibt Modelle, die man nur am Akku einstellen kann, was manchmal sehr umständlich ist. Andere kann man über den Akku in der Hosentasche oder am Unterschenkel einstellen und einige sogar über eine kabellose Fernbedienung.

Nicht zuletzt sollten Sie sich auch fragen, ob ein teurer, beheizbarer Schuh wirklich nötig ist. Es lohnt sich eigentlich nur, wenn Sie auch wirklich öfters in den Skiurlaub fahren. Für ein oder zweimaligen Gebrauch reichen auch günstigere Varianten. Gerade bei Kindern sollten Sie auch an das Wachstum denken. Hier wäre vielleicht eine beheizbare Einlage mit variabler Größe das Richtige.

Frieren im Skischuh und eine Skischuh-Heizung

Welcher Skifahrer kennt nicht das Gefühl von kalten und klammen Skischuhen, in denen die Füße frieren. Beim Anziehen erweisen sie sich dann als äußerst steif und unbequem. Die Schuhe sind weich und bequem, wenn sie trocken und warm sind. Am Tag leidet der Komfort Berghütteund der Spaß am Skifahren oft durch kalte Füße. Und manch begeisterter Skifahrer beendet seinen Tag vorzeitig um sich in die wohlige Wärme zu begeben.

Dies gilt besonders für Tage, an denen die Temperaturen außerordentlich niedrig sind. Frieren die Füße, wirkt sich dies auf den ganzen Körper aus und man bekommt ein fröstelndes Gefühl.

Eisige Außentemperaturen, das lange Anstehen am Lift und starre die Haltung der Füße sind Ursachen eines kalten Skischuhs und ebenso kalten Füssen. Der Markt hat eine Entwicklung auf den Markt gebracht, die schnelle und dauerhafte Abhilfe schaffen kann. Eine Heizung in den Skischuhen bietet eine optimale Lösung.

Die Idee einer Skischuh-Heizung ist nicht unbedingt neu, aber bislang waren die Akkus nicht leistungsfähig genug um den Füßen auch den ganzen Skitag ein wohliges Gefühl zu vermitteln. Sie haben hier besonderen Anforderungen zu genügen. Sie müssen klein und leicht sein und den Einsatz über mehrer Stunden sicher stellen.

Skischuh-Heizung und Akkus

Freestyle Ski

Die größte Schwierigkeit sind die hohen Minus-Temperaturen bei denen die Akkus Energie liefern sollen. Zum Einsatz kommen hier leistungsstarke Akkus, die auch schon in den Handys und Notebooks für lange Betriebsdauer sorgen. Ni-MH (Nickel-Metallhybrid)-Akkus sind preiswerter als die noch leistungsstärkeren Li-Ion (Lithium-Ionen)-Akkus. Deren Entwicklung ist der Rauffahrt zu verdanken. Sie sind bis zu einer Temperatur bis ca. minus 45° C einsatzfähig.

Die Akku werden in der Regel außen am Skischuh mit einer Klemme oder Schraube befestigt. Die Verdrahtung wird im Wadenbereich zwischen Innenschuh und Außenschale geführt. Mancher Hersteller empfiehlt einen kleinen Schnitt oder kleines Loch im hinteren Bereich des Schuhs vorzunehmen.

Das eigentliche Heizelement ist in einer Einlegesohle eingearbeitet, die sich auf die individuelle Größe zuschneiden lässt. Sie wird entweder auf die vorhandene Sohle im Skischuh gelegt, oder ersetzt diese. Für Skifahrer die individuell angefertigte Einlegesohlen verwenden gibt es am Markt spezielle Systeme, wobei das Heizelement direkt unter der individuellen Einlegesohle angebracht werden kann.

Berg im Winter

Die Heizelemente sind prozessorgesteuert und haben drei bis vier Heizstufen. Die Heizelement sind flexible Leiterbahnen die je nach Hersteller und System nur im Zehbereich, Vorderfuß, oder auch die komplette Fußsohle abdecken.


Skischuh-Heizungen komplett mit Ni-MH-Akkus sind im Handel bereits unter hundert Euro erhältlich. Wie oben schon erwähnt machen sich vor allem die leistungsstarken im Preis bemerkbar. So sind Systeme mit Li-Ion-Akkus erst zu Beträgen von weit über hundert Euro zu bekommen. Der Grund hierfür sind die Kosten, die mit derartig hochwertigen Akkus verbunden sind.

Inzwischen gibt es auch schon Skischuhe verschiedener Hersteller, die über eine integrierte Skischuh-Heizung verfügen. Es ist davon auszugehen, dass der Komfort den eine Skischuh-Heizung mit sich bringt, in Zukunft zum Komfort-Standard eines jeden Skischuhs reifen wird.

Sollte sich der Markt dahingehend entwickeln, dann werden die heutigen Systeme nur noch beim Nachrüsten der alten Skischuhe Verwendung finden. Frieren und kalte Füße im Skischuh wird dann endgültig der Vergangenheit angehören.

Skischuh-Heizung - Nie mehr kalte Füße beim Skifahren

Darauf haben Skifahrer schon lange gewartet: Eine Skischuh-Heizung, mit der kalte Füße und das unangenehme Taubheitsgefühl beim Skifahren der Vergangenheit angehören. Verdirbt doch weniges den Spaß am Skifahren so sehr wie frierende und klammen Füße.Familie Skifahren

Die Firma Alpenheat fertigt seit Jahren heiztechnische Produkte und entwickelte nun mit einer Skischuh-Heizung ein Produkt, wie es sich viele Skifahrer seit langem gewünscht haben. Für ungetrübte Freude beim Skifahren, für den vollen Wintergenuß ohne Frieren und Kälte.

Das Prinzip ist ganz einfach: In die Skischuhe wird eine beheizbare Heizsohle eingelegt, die es in zahlreichen unterschiedlichen Größen gibt. Die beheizbaren Einlegesohlen bieten einen hervorragendem Tragekomfort, da sie sich individuell dem Fuß anpassen. Hierfür sorgt deren anatomische Form, die dem Fuß mit einem vorgeformten Gewölbe einen optimalen Halt verschafft und diesen wirksam stützt.

Berg im WinterDie Energie, um einen Skischuh bis zu 18 Stunden zu beheizen, kommt von einem kleinen aber überaus leistungsstarken Akku. Dieser kann sowohl an der Rückseite des Skischuhs als auch an Unterschenkel oder über ein Verlängerungskabel in der Hosentasche getragen werden.

Die Wärmeleistung kann bei den günstigeren Modellen stufenweise direkt am Akku eingestellt werden. Einige Modelle können dagegen mit einer kabellosen Fernbedienung gesteuert werden. Die Fernbedienung ist nur wenige Zentimeter groß und erlebt es, die Heizleistung stufenlos zu verstellen.

Die Produkte von Alpenheat haben sich bereits vielfach in der Praxis und auch in Extremsituationen bewährt. Jede Skischuh-Heizung von Alpenheat zeichnen sich neben hoher Qualität, herausragender Leistung und ansprechendem Design vor allem durch ihre sehr einfache Bedienung aus. Für die unterschiedlichen Ansprüche von Skifahrern stehen verschiedene Modelle zur Auswahl.

 

 

Suche


Versand

Versand
DHL

DPD

Hotline

Hotline

Login